blank

Nachruf Gerhard Reisch

Unser langjähriger „Reiseminister“ und guter Freund Gerhard Reisch ist nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren am 05.03.2020 verstorben. Der gesamte EMHC trauert mit seiner Frau Maria und seiner Familie um einen umtriebigen und unermüdlichen „Macher“, der sich im höchsten Maß um den Euro Motorhome Club und um die gesamte Reisemobilszene verdient gemacht hat. Zahlreiche Treffen und Reisen quer durch Europa hat Gerhard Reisch für den EMHC organisiert; das Nikolaustreffen 2019 in Radolfzell war die letzte von ihm verantwortete EMHC-Veranstaltung. Und noch im Januar ließ er es sich nicht nehmen, den neu ausgezeichneten Preisträgern der EMHC-Wohlfühlplätze 2020 auf der CMT in Stuttgart zu gratulieren.

Anlässlich des Todes unseres langen Vorstandsmitgliedes wollen wir noch einmal kurz auf sein abwechslungsreiches Leben zurückblicken:

Kleine Brötchen backen? Nein, das kam für Gerhard Reisch nicht mehr in Frage. Dabei hätte er das – ganz ohne Zweifel – können. Denn Gerhard Reisch war gelernter Bäcker und übte diesen ehrsamen Beruf immerhin zehn Jahre lang aus. Doch längst verdiente er seine Brötchen in der Caravanbranche - ohne die Artikel von Reisch liefe in vielen Reisemobilen und Caravans nichts mehr. Einer breiten Camperschicht wurde der Mann aus Röthlein bei Schweinfurt indessen vor allem durch die von ihm entwickelten Ensorgungsstationen der Marke Holiday Clean bekannt.

Erste Erfahrungen machte der gebürtige Hesse mit der boomenden Caravan-Sparte, als er zwischen 1960 und 1970 für Camping Gaz arbeitete. Tatsächlich folgte dann das Intermezzo mit den Heizungen für Schweine, Puten und Kühe, ehe sich Reisch von 1973 an wieder den freizeitvergnügten Menschen widmete. Er hatte die Deutschland-Vertretung für Optimus-Spiritus- und -Benzinkocher übernommen.

„Außer am ersten habe ich bisher an allen Caravan-Salons teilgenommen“", war Gerhard Reisch immer sichtlich stolz. Nicht zuletzt deshalb wurde Gerhard Reisch 2017 als „Persönlichkeit des Jahres“ auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf geehrt. Diese Kontinuität sollte sich auszahlen. In den Folgejahren wuchs das von Reisch vertretene Angebotssortiment beträchtlich an. Leuchten, Wasserpumpen, Kocher, Kühlschränke - all dies gehörte zu Gerhard Reischs Angebot. Seinen größten Geschäftserfolg erzielte er indes mit den komfortablen schwedischen Alde-Warmwasserheizungen, die vor allem Liner-Fahrer längst zu schätzen wissen.

Dabei war der Jubilar von Haus aus ganz und gar nicht auf Langsamkeit fixiert. Im Gegenteil: Schnelle Fahrzeuge hatten es Gerhard Reisch schon immer angetan. Immerhin war er anfangs der fünfziger Jahre mit seinem Motorrad Deutscher Meister im Trial, und über den Händedruck des legendären Ernst Heinkel strahlte er noch viele Jahre später. Nach den Motorrädern verlegte der schnelle Hesse („Ich bereue da überhaupt nichts“) seine Rennaktivitäten auf vier Räder. Mit dem Glas 1304 TS, einem Wankel-Spider und einem Lotus erzielte er beachtliche Erfolge - bis Gattin Maria aus Sorge um die Gesundheit 1975 ihr endgültiges Veto gegen die Rennerei einlegte. Und als guter Ehemann folgte Gerhard seiner Maria.

Seither rollten die Reischs ruhiger durchs Land. 1977 wurde die Familie selbst vom Camp-Bazillus erfasst und kaufte sich den ersten Caravan - einen Tabbert. Berühmt in der Branche waren indessen Reischs Liner, die er in der Firmenfarbe gänzlich bonbonrosa lackieren ließ. Es waren echte Hingucker! Sohn Christian trat übrigens nicht nur als Rennfahrer in die Fußstapfen des Vaters –seit vielen Jahren ist er Deutschland-Repräsentant von Alde.

Längst waren die Reischs in der Caravan-Szene nicht mehr wegzudenken - und dies nicht nur wegen der von ihnen vertriebenen Produkte oder gar wegen der berühmten Partys auf dem Caravan-Salon. Auch im Umfeld war Gerhard Reisch außerordentlich rührig, ein Original. Nicht nur, dass er in Schweinfurt den ersten Reisemobilclub in der Region gründete, er organisierte auch eine Reihe von Clou-Reisen, und auch das erste Fendt-Treffen 1995 war seine Kreation. Der EMHC hat Gerhard Reisch auch unendlich viel zu verdanken, denn er organisierte zahlreiche Treffen und Reisen und hielt die Fahnen des Euro Motorhome Clubs auf zahlreichen Messen hoch. Ob nach Italien, Großbritannien oder Skandinavien: die Touren von Gerhard und Maria Reisch zeichneten sich immer durch Abwechslungsreichtum und tolle Programme aus.

Wen wunderte es da, dass der Handelsunternehmer bei so viel Rührigkeit auch noch zum erfolgreichen Produzenten von Entsorgungsstationen avancierte? Pate für die von ihm entwickelten Holiday-Clean-Stationen standen übrigens die beiden früheren Dalmatiner-Hündinnen Trixi und Babsi der Reischs: Als Reisch beim Züchter vorsprach, hatte der prompt einen Tipp parat, wo er die Stationen fachgerecht bauen lassen könnte - im thüringischen Bad Frankenhausen. Gesagt, getan. Seit 1991 haben nun tausende Anlagen das Werk verlassen. Holiday Cleans leisten den Reisemobilisten wertvolle Dienste - und das auch in Norwegen, Schweden und sogar in der Tschechischen Republik.

Mit seiner unnachahmlichen Art war Gerhard Reisch in der Reisemobil-Branche über Jahrzehnte ein Original – stets hatte er für jeden ein Lächeln parat. Zweifellos war er auch der beste Witzeerzähler im EMHC. Oh, was haben wir alle mit ihm gelacht. Und jetzt fehlt er uns sehr.

EMHC-Präsident Dieter Steinacker hat Maria Reisch bereits zu Tod des allseits beliebten Gerhard kondoliert. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei Maria Reisch und der Familie. Sobald der Termin für die Trauerfeier feststeht, werden wir ihn in einer weiteren Mail mitteilen.

Joachim Sterz
EMHC

Bewerten und empfehlen Sie uns

  • Google

  • Tripadvisor

  • Yelp

  • LandOi

  • Camping.info

  • Pincamp

Folgen Sie uns

  • Facebook

  • Instagram

  • Youtube

Wir benutzen Cookies

Gitzenweiler Hof

Herzlich willkommen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website.

Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionen der Seite zur Verfügung stehen.